Der Assetmanager für eine Welt im Wandel
China Guilin Li river mountains
  • Home
  • Chinesische Anleihen – die neue Grenze für globale Anleiheanleger

Chinesische Anleihen – die neue Grenze für globale Anleiheanleger

Blog

Jean-Charles SAMBOR
 

Ende Juni wurden laut Moody‘s nur 2,4%* des riesigen inländischen Anleihemarktes Chinas – der zweitgrößte der Welt – von ausländischen Anlegern gehalten, obwohl dieser Anteil in den letzten drei Jahren in jedem Quartal gestiegen ist.

Jean-Charles Sambor, Head of Global Emerging Market Debt, erklärt, warum chinesische Anleihen globalen Anleiheanlegern einzigartige Chancen bieten.

  • In der heutigen Welt der negativen Anleiherenditen sind Chinas Onshore-Rentenmärkte wirklich herausragend: Die Nominalrenditen zehnjähriger Staatsanleihen liegen bei über 3 %.
  • Chinesische Onshore-Renten bieten nicht nur Diversifizierung, aufgrund ihrer relativ geringen Korrelation mit anderen Anlageklassen, sondern lauten darüber hinaus auf Renminbi (RMB), eine Währung, die aufgrund ihrer zunehmenden Bedeutung unter den weltweiten Reservewährungen von hohen Zuflüssen profitieren dürfte.
  • Chinesische Anleihen bieten ein strategisches Exposure gegenüber langfristigen Trends wie der Aufnahme Chinas in globale Anleihe-Benchmarks, dem Wachstum des chinesischen Vorsorgesektors und natürlich dem Status Chinas als eine der größten Volkswirtschaften der Welt.

Warum sind chinesische Anleihen für gloable Anleger so wichtig?

Erstens, weil China mit im Umlauf befindlichen Anleihen im Wert von rund 14 Billionen US-Dollar jetzt der zweitgrößte Staatsanleihemarkt der Welt ist. Daher können es sich internationale Anleiheanleger einfach nicht leisten, ihn zu ignorieren. Fonds, die internationale Anleihe-Benchmarks nachbilden, nehmen zunehmend chinesische Anleihen auf. Es ist unumgänglich, dass chinesische festverzinsliche Anlagen in den Portfolios globaler Anleger eine immer größere Rolle spielen werden. Dieser Prozess läuft bereits, aber meiner Meinung nach besteht noch viel Spielraum.

Darüber hinaus bieten chinesische Onshore-Staatsanleihen positive Rendite in einem Umfeld, in dem Anleiheanleger überwiegend Staatsanleihen mit geringer und teilweise sogar negativer Rendite finden. In einer Welt, in der zum ersten Mal in 60% der internationalen Volkswirtschaften – darunter 97% der Industrieländer – die Zentralbanken ihren Leitzins unter 1% gesenkt haben, ist das wichtig. In einem Fünftel der Welt sind die Leitzinsen sogar negativ.

Für Multi-Asset-Anleger sind positive Realrenditen entscheidend, um das Realeinkommen zu schützen. Die Realrenditen zehnjähriger chinesischer Staatsanleihen waren in den letzten fünf Jahren durchweg höher als in den Industrieländern. Dieser Unterschied hat seit 2019 stark zugenommen. Teilweise lässt sich das mit der unterschiedlichen Geldpolitik erklären – die Zentralbanken der G3-Länder haben ihre Realrenditen kontinuierlich unter Null gedrückt, und dort dürften sie wahrscheinlich für die nächsten Jahre auch bleiben. Die Inflation ist in China trotz des starken BIP-Wachstums der letzten zehn Jahre unter Kontrolle geblieben. Im Ergebnis sind die Inflationsraten in China jetzt mit denjenigen der Industrieländer vergleichbar, während die Realrenditen der Anleihen wesentlich höher sind. Das macht chinesische Anleihen meiner Meinung nach zu einer herausragenden Chance.

Die relativ geringe Korrelation chinesischer Anleihen mit fast allen anderen Anlageklassen ist ebenfalls darauf zurückzuführen, dass die Geldpolitik Chinas von denjenigen der anderen großen Volkswirtschaften weitgehend unabhängig ist. Das Wachstum Chinas wird stärker durch interne Faktoren beeinflusst als durch andere Volkswirtschaften. Diese geringe Korrelation zeigt auch, dass der chinesische Kapitalmarkt weitgehend unabhängig bleibt. China zählt derzeit zu den größten Nettogläubigern der Welt. In China herrschen inländische Anleger vor; sie verfügen über die höchste Einlagenbasis der Welt (umgerechnet etwas 40 Billionen US-Dollar), die weiter wächst.

Auf Renminbi lautende chinesische Onshore-Anleihen

Die Anleger müssen wissen, dass der chinesische Rentenmarkt aus drei verschiedenen Segmenten besteht, von denen das weitaus größte der Markt für auf Renminbi lautende chinesische Onshore-Anleihen ist (das nachfolgende Diagramm 1 enthält eine Aufschlüsselung des chinesischen Onshore-Rentenmarktes nach Sektoren). Dieses Segment macht rund 90% des chinesischen Rentenmarktes aus (die anderen Segmente sind in Offshore Renminbi begebene, in einem Offshore-Clearingzentrum wie Hongkong notierte chinesische Anleihen und auf Fremdwährungen lautende, chinesische Anleihen).

Diagramm 1: Der chinesische Onshore-Rentenmarkt ist das weitaus größte Segment der chinesischen Rentenmärkte. Das Diagramm zeigt die Aufschlüsselung (in %) des Rentenmarktes nach Sektoren

exibit 1_GER

(Wir weisen darauf hin, dass der Renminbi die offizielle Währung Chinas ist, der als Transaktionsmittel dient, während der Yuan (CNY) die Rechnungswährung des Wirtschafts- und Finanzsystems des Landes ist.)

Quelle: Bloomberg, PBoC, CCDC, SHCH, JP Morgan, 2019

Leichterer Zugriff zu Onshore-Anleihen für globale Anleger

Mehrere Veränderungen in China in der jüngsten Zeit haben die Investierbarkeit der Anleihen des Festlands verbessert, die im Laufe der Zeit zu den von China für erhöhte finanzielle Stabilität eingesetzten Tools gehören werden und internationalen Anleiheanlegern gleichzeitig eine neue Investitionsgrenze bieten.

Die chinesische Aufsichtsbehörde hat sich stark bemüht, den Zugang ausländischer Anleger zum Onshore-Rentenmarkt zu verbessern. Programme wie das Bond Connect Scheme und China Interbank Bond Market (CIBM) Direct stellen große Durchbrüche dar, da sie ausländischen Anlegern den einfacheren, freieren Handel mit chinesischen Anleihen erlauben. Anleger können jetzt über ein Offshore-Konto investieren und unterliegen nicht länger Einschränkungen wie Quoten oder Sperrfristen.

Bis 2018 konnten Offshore-Anleger ihr Exposure gegenüber dem Renminbi nur über lieferbare oder nicht lieferbare Terminkontrakte absichern. 2018 kündige China an, dass lieferbare Terminkontrakte für ausländische Anleger als Absicherungsinstrument verfügbar gemacht würden.

Inzwischen können ausländische Anleger, die über CIBM Direct oder Bond Connect auf den Markt zugreifen, ihr Exposure gegenüber dem Renminbi absichern. Die Kosten für die Absicherung gegenüber dem US-Dollar sind bis auf weit unter den historischen Durchschnitt der letzten Jahre zurückgegangen.

Wie sieht der Ausblick für den Renminbi aus?

Wir sehen den Ausblick für Schwellenländerwährungen allgemein, und insbesondere den Renminbi, im Jahr 2021 positiv. Wir rechnen erneut mit hohen Kapitalströmen in die Märkte der Schwellenländer, da die Risikobereitschaft wieder zunehmen dürfte, wenn ein Impfstoff gegen COVID-19 zur Verfügung steht. Wir gehen davon aus, dass China 2021 führend sein wird, da die chinesische Währung über positive Fundamentaldaten verfügt. Die Zahlungsbilanz ist gesund, die Exporte verzeichnen ein starkes Wachstum und das Wachstum der Importe hält sich relativ in Grenzen.

Die Zuflüsse zu den chinesischen Aktienmärkten sind bereits hoch, aber die Zuflüsse zu den chinesischen Onshore-Rentenmärkten übertreffen sie um das Drei- bis Fünffache.

China ist stark daran interessiert, die grenzüberschreitende Verwendung des Renminbi zu fördern, und Beijing tut sein Möglichstes, um die Entwicklung der chinesischen Finanzmärkte mit Hilfe ausländischer Anleger zu fördern. Letztendlich wird das Ziel verfolgt, die Kapitalallokation zu verbessern und langfristige Vorsorge- und Versicherungsprodukte zu entwickeln.

Für eine Aufwertung des Renminbi sehen wir noch beträchtlichen Spielraum, aber diese wird mit Volatilität einhergehen. Für die chinesischen Behörden gehört eine gewisse Volatilität zum Prozess, die Währung stärker dem Einfluss des Marktes auszusetzen. Sie streben einen stärker Markt basierten Wechselkurs an.

Diagramm 2: Der chinesische Yuan hat 2020 stark aufgewertet – das Diagramm zeigt die Entwicklung des Wechselkurses zwischen Yuan und US-Dollar zwischen dem 02.01.2020 und dem 09.11.2020. (Wir weisen darauf hin, dass der Renminbi die offizielle Währung Chinas ist, der alsTransaktionsmittel dient, während der Yuan die Rechnungswährung des Wirtschafts- und Finanzsystems des Landes ist.)

exibit 2_GER

Quelle: BNP Paribas Asset Management, Bloomberg, Stand: 15.11.2020

Aufnahme Chinas in die globalen Staatsanleiheindizes – was bedeutet das?

Die Aufnahme chinesischer Staatsanleihen (CGB) in globale Staatsanleiheindizes ist für die internationalen Anleger das eigentliche Thema. Ich verfolge diesen Markt inzwischen seit über 20 Jahren, aber die Entwicklung schreitet sogar schneller voran, als ich es erwartet habe. Das ist äußerst interessant. Die folgenden Neuigkeiten kamen den ausländischen Kapitalströmen in den chinesischen Staatsanleihemarkt zugute:

– Die über 20 Monate gestaffelte Aufnahme chinesischer Staatsanleihen und Anleihen von Policy Banks in den Bloomberg Barclays Global Aggregate Index, die im April 2019 begann.

– Die Entscheidung von JP Morgan im Februar dieses Jahres, über zehn Monate chinesische Staatsanleihen zu seiner Government Bond Index Emerging Markets (GBI-EM)-Serie hinzuzufügen.

– Die Ankündigung von FTSE Russell letzten Monat, dass chinesische Staatsanleihen ab Oktober in den FTSE World Government Bond Index (WGBI) aufgenommen werden (dieses Datum wird im März 2021 endgültig bestätigt).

Durch die Aufnahme in Indizes werden die Bemühungen der chinesischen Behörden um eine Vereinfachung von Marktzugang und Regulierung sowie die Lösung von Trading-Problemen anerkannt. Dies wird ein weiterer Meilenstein im Öffnungsprozess der chinesischen Kapitalmärkte sein. Ich rechne allein aufgrund der Aufnahme in die Indizes mit Zuflüssen von 200-300 Milliarden US-Dollar zu chinesischen Staatsanleihen.

Durch die Aufnahme in die Indizes dürfte der Anteil ausländischer Inhaber chinesischer Staatsanleihen in die Höhe schnellen. Bis heute ist dieser bereits von 2-3% auf rund 8% gestiegen. Ich denke, dass er mittelfristig durchaus 20-25% erreichen könnte. Diese Schätzung halte ich für konservativ, denn wenn der Anteil ausländischer Anleger im selben Maße steigt wie in Südkorea – rund 15% – würde das Zuflüsse von bis zu 1 Billionen US-Dollar zum chinesischen Staatsanleihemarkt generieren. Deshalb könnte sich durch die Aufnahme in Indizes für einen der am stärksten unterinvestierten Staatsanleihemärkte der Welt einiges ändern.

*Demselben Bericht zufolge hielten ausländische Anleger rund 8% chinesischer Staatsanleihen

Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, basieren auf den verfügbaren Informationen und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen.

Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück.

Investitionen in Schwellenländern oder spezialisierten oder beschränkten Sektoren können aufgrund eines hohen Konzentrationsgrads, einer größeren Unsicherheit, weil weniger Informationen verfügbar sind, einer geringeren Liquidität oder einer größeren Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Marktbedingungen (soziale, politische und wirtschaftliche Bedingungen) wahrscheinlich einer überdurchschnittlichen Volatilität unterliegen.

Einige Schwellenländer bieten weniger Sicherheit als die meisten internationalen Industrieländer. Aus diesem Grund können Dienstleistungen für Portfoliotransaktionen, Liquidation und Konservierung im Namen von Fonds, die in Schwellenmärkten investiert sind, mit einem höheren Risiko verbunden sein.

Mehr zu diesem Thema